Barf-Frischfleisch

Zythoplasmatische Therapie

Wissenswertes zur zythoplasmatischen Therapie

Die Zythoplasmatische Therapie ist eine Therapie mit Stoffen, die aus den Zellen (Zellinhalt=Zytoplasma) gesunder Schlachttiere (Rinder) gewonnen werden. Bei der zytoplasmatischen Therapie werden die Zellinhaltsstoffe so verarbeitet und verfremdet, dass es kaum zu allergischen Reaktionen kommen kann. Auch eine Ansteckung mit Viren, Bakterien, Pilzen oder gar BSE kann ausgeschlossen werden, da evtl. vorhandene Keime bei der Verarbeitung abgetötet werden.

Die Behandlung mit zytoplasmatischen Präparaten empfiehlt sich vor allem bei chronischen, degenerativen oder immer wiederkehrenden Erkrankungen. Bei richtiger Anwendung hilft sie auch dann, wenn die Krankheit aus schulmedizinischer Sicht als unheilbar gelten muss.

Diese Therapie bewirkt gezielt eine Regeneration (Wiederherstellung) der betroffenen kranken Organe und Körperteile und stimuliert unspezifisch die körpereigenen Abwehrkräfte.

Die zytoplasmatische Behandlung ist etwas preisintensiver, aber eine Gegenüberstellung zu den Erfolgsaussichten und dem allgemeinen Wohlbefinden, der Aufmunterung und Wiederbelebung der Tiere ist eine sehr preiswerte Therapie. Operative Eingriffe können somit verhindert werden bzw. minimiert werden und eine OP vorbereitende Maßnahme erleichtert.

 

Indikationen:

  • Tumoren (Krebs)
  • Altersbeschwerden
  • Allergien
  • Hautkrankheiten
  • Allgemeine Abwehrschwäche
  • Innere Erkrankungen
  • Krankheiten des Harn- und Geschlechtsystems
  • Nieren- und Harnsteinbildung
  • Nierenversagen
  • Erkrankungen der Leber
  • Hormon- und Stoffwechselstörungen
  • Augenkrankheiten

ine Kombibehandlung mit verschiedenen Heilmethoden der bisher als schwer oder nicht heilbar geltenden Krankheiten bei Mensch und Tier kann gute Erfolge verzeichnen, es ist völlig nebenwirkungsfrei und verbessert das Allgemeinbefinden und die Lebensqualität erheblich.